Tag 11 Las Vegas

31.5.2017

Las Vegas

Also wenn ihr gedacht habt, dass es anstrengender ist, einen National/State Park anzusehen, als durch Las Vegas zu gehen, dann muss ich euch sagen, dass ihr euch geirrt habt!

Man kann echt STUNDEN auf dem Strip und durch die Hotels gehen und man scheint immer noch nicht alles gesehen zu haben.

Auf jeden Fall sind die Hotels total pompös! In jedem einzelnen Hotel ist eine kleine Stadt drinnen, wortwörtlich! Paris, New York New York, Venetian...

"Übrigens, die Decke ist nicht echt. Sie ist nur verzaubert, damit sie so aussieht, wie der Himmel draußen." Haben sich die Hotels wohl was von Harry Potter abgeschaut (oder anders rum). Ich wusste, dass wir drinnen sind, wirklich.. aber irgendwie kamen mir dann doch auch echt Zweifel.

Warnung, ihr werdet gleich mit Fotos bombardiert!

Paris (Paris)

Uns war in Vegas bisschen langweilig, also haben wir nen kurzen Abstecher nach Paris gemacht

Der Eiffelturm steht am Kopf!

Venedig (Venetian)

Die Decke bei der Rezeption

Nur Paris war uns aber zu langweilig, also haben wir nen kleinen Abstecher nach Venedig gemacht (wo die Decke verzaubert ist, damit sie so aussieht, wie der Himmel draußen)

Christian freut sich

Alischa war auch mit, die Gondelfahrt heben wir uns fürs nächste Mal auf

Anschließend sind wir dann ins alte Rom gereist ins Caeser's Palace.

Christian vor den Statuen

Auch hier wurde die Decke verzaubert

Christian bei den Fischis - wie er sich freut!

Rolltreppen, die im Kreis verlaufen

Danach sind wir noch auf einen Cosmopolitan gegangen.

Ziemlich coole Rezeption im Cosmopolitan

Anschließend gings dann noch ins Bellagio

Die Decke vom Bellagio

Was das nun tatsächlich darstellen soll, wissen wir nicht.. aber Vögel gibts dort :).

Ins Mirage mussten wir natürlich auch.

Wasserfälle und Delphine 🙂

Christian hat sich wohl nach London gesehnt, das gibts hier ja (noch) nicht.

Bitte bedenken, dass das DRINNEN ist.

Zuguterletzt gings nach Wynn.

Das ist noch Draußen und einigermaßen normal

Aber dann booom, wie absurd, ein Karussell drinnen!

Beleuchtete Bäume

So, also wie ihr seht, haben wir heute wirklich eine weite Reise hinter uns gebracht. Das alles in Google Maps einzugeben, wäre einfach zu viel/weit ;). Morgen werden wir wohl bisschen chillen, hier solls ein Spa geben.

Tag 10 (Zion National Park +) Valley of Fire State Park + Las Vegas

30.5.2017

Ich hab in den vorherigen Beitrag noch etwas über unseren Aufenthalt in Kanab hinzugefügt.

Hier die Route unseres heutigen Tages

Sind jetzt übrigens wieder in Nevada, also 9 Stunden vor der österreichischen Zeit.

Zion National Park

Netterweise durften wir auch noch durch den Zion National Park fahren ... eigentlich war das ja nicht geplant, aber das Navi wollte, dass wir ein bisschen länger fahren.

Hier der Beweis

Ein Tunnel im National Park

Valley of Fire State Park

Der Name trifft den Nagel eigentlich ziemlich auf dem Kopf. Es war einfach extrem heiß! Ca. um die 40 Grad. Wenn der Wind schon nicht mehr wirklich abkühlt, ist das echt unangenehm.

Das Valley of Fire wird seinem Namen gerecht

Dem Christian hat das Valley of Fire sehr gefallen und er hat auch einige Fotos gemacht. Alischa wars einfach zu heiß.

Greetings from Valley of Fire State Park

Besonders faszinierend an dem Valley of Fire war, dass die Steine in so vielen verschiedenen Farben verlaufen sind.

Las Vegas

Dort mal alleine hin zu kommen ist ne ziemliche Kunst. Bei 5 Fahrstreifen in eine Richtung hab ich dann aufgehört zu zählen. Man muss besonders aufpassen, dass man nicht irgendwie hinaus gedrängt wird.

Unser Hotel - Excalibur

Trotzdem haben wir das Hotel dann ziemlich flott gefunden. Von der Rezeption kann man das nicht behaupten. Das Hotel ist so rießig! Trotzdem haben wirs geschafft und dann auch unser Zimmer gefunden. Das ist leider nur im 2ten Stock (von keine Ahnung wie vielen, geht ziemlich weit rauf).

Casinobereich

Oh, wichtig ist natürlich auch, dass das ERSTE, das wir gesehen haben, als wir ins Hotel gegangen sind, eine Frau im Hochzeitskleid war. Die ist dann später auch an irgendeinem Tisch mit offensichtlich ihrem Mann gestanden und hat gespielt.

Schnelles Foto gemacht

Die wirkliche Kunst wars dann, wieder auf den Parkplatz zu finden. Wir sind einige Male in die falsche Richtung gegangen, bevor wir dann wieder rausgefunden haben.

Später mussten wir natürlich auch schon ein paar Hotels ansehen. Einige sind ja direkt verbunden und da kann man irgendwie durchgehen. Super faszinierend. Spätestens wenn dann solche Rollbahnen im Hotel drinnen sind weißt du, dass es groß ist!

Rollbahn

Selfitime

Auf jeden Fall ist es super aufregend, innen sowie auch außen. Draußen hats halt echt um die 40 Grad und drinnen erfrierst du fast, weil sie so stark runterkühlen.

Ich bin schon gespannt, was der Tag morgen bringt. Wir werden auf jeden Fall viel den Strip entlang gehen.

Tag 9 Bryce Canyon + Kanab

29.5.2017

Hier die Route unseres heutigen Tages

Ich habe den gestrigen Beitrag nun mit Fotos ergänzt :).

Bryce Canyon

Heute war ein eher ruhigerer Tag. Wir sind gegen 10 Uhr los von unserem tollen Yurt und eine Stunde zum Bryce Canyon gefahren.

"Arches"

Bryce Canyon

Eigentlich hatten wir gehofft, dass heute schon ein bisschen weniger los ist, weil ja morgen in den USA wieder ein ganz normaler Werktag ist, aber dem war nicht ganz so. Parkplätze überfüllt und etwas längeres warten. Trotzdem hatten wir aber relativ Glück und konnten immer wieder stehen bleiben.

Da war die Linse wohl dreckig

Heute mal wieder mehr Fotos von uns - immer so ne Challenge mim Selfi Stick

Der Bryce Canyon ist auch sehr schön. Es ist faszinierend, wies überall runter geht. Überall stehen schön viele Bäume rum, es ist also nicht ganz so farblich eintönig wie an anderen Orten.

Hier Bryce Canyon mit mehr Wald

Später sind wir etwas weiter den Canyon entlang gefahren und plötzlich war da einfach voll abgebrannter Wald... Ganz viele Leichen von Bäumen standen da rum - von denen haben wir aber keine Fotos gemacht.

Christian sitzt und Alischa bekommt die Krise, dass er runter fällt (hats ihm aber gleich danach nach gemacht)

Bei "Ruby's Inn" sind wir auch vorbei gefahren, sah aber nur wie ein ganz normales Inn aus. Durch den Red Canyon sind wir durchgefahren.

Kanab

Heute sind wir ziemlich früh im Hotel angekommen, aber bisschen entspannen ist auch ganz nett. Hier ist es schon viel wärmer als bei unseren vorherigen Stops.. Also vielleicht schaffen wirs ja doch irgendwann noch, braun zu werden ;).

Wir sind dann am Abend noch etwas in Kanab spazieren gegangen (um Pokemon Go zu spielen :D) und ich muss sagen, dass Kanab doch ein sehr nettes Örtchen ist.

Hier ein paar Fotos von Kanab:

Eher ein Bild von uns mit nem Bären als von Kanab 😉

Christian beim posieren

Christian vor ner Kutsche

Wasserfälle in Kanab

Morgen gehts zum Valley of Fire Statepark, darauf sind wir ganz besonders gespannt und dann ab nach Vegas (baby!).

Tag 8 Capitol Reef National Park + Grand Staircase Escalante + Yurts

28.5.2017

Hier die Route unseres heutigen Tages

Capitol Reef National Park

Glücklicherweise war bei diesem National Park nicht so viel los wie beim Arches gestern, trotzdem mussten wir mal blöderweise eine Detour machen.

Mit nem ganz normalen 0815 Auto auf ner nicht asphaltierten Straße zu fahren ist echt nicht ohne.. vor allem wenn man am Ende ankommt und wieder umdrehen muss, weil es keinen freien Parkplatz gibt, aiaiai...

Christian und Alischa im Capitol Reef National Park

Also sind wir einfach weiter gedüst und habens noch mal probiert.. diesmal 3,8km nicht asphaltierte Schotterstraße (das Auto lebt noch und wir auch!) Dieses Mal ham wir nen Parkplatz gefunden und dann ne kleine Wanderung gemacht.

Alischa in der Ferne

Dann irgendwann plötzlich haben wir Höhlenmalereien gesehen! Unvorstellbar, dass die mal wirklich jemand an die Wand gemalt hat! Und endlich haben wirs auch geschafft, einen Lizard einzufangen.

Lizard

Später war dann auch noch ein Stück Felsenwand, wo Jahreszahlen und Namen und so eingeritzt waren, aus dem Jahr 1883 zb! Jetzt steht natürlich überall, dass man das nicht darf und eine Strafe von mindestens 300$ zahlen muss, aber unvorstellbar, dass da wirklich jemand 1883 etwas eingraviert hat!!

Gravierungen in der Wand

Grand Staircase Escalante

Dann gings weiter auf den Weg zum Hotel. Wir haben eigentlich nichts großartiges erwartet und dann boooom, Monsterausblick! Das war wirklich nicht ohne!

Die Straße war auch echt wieder sehr beängstigend zu fahren. Wieder wollte Alischa dem Christian anbieten, dass sie ein Stück fährt und dann hat sie sichs anders überlegt.

Ausblick über das Escalante Plateu

Auf jeden Fall war diese Strecke definitiv ein Sightseeing für sich! Cool, dass wir da quasi drüber gestolpert sind.

Yurts

Dann haben wir in Escalante das Hotel gesucht. Glücklicherweise hat das Internet am Handy funktioniert, sonst hätten wir das bestimmt nicht so schnell gefunden.

Und dann waren da plötzlich einfach die freundlichsten Menschen! Scheinbar hat ein Ehepärchen so ein... Hotel aufgemacht. Das scheint alles noch sehr frisch zu sein. Auf jeden Fall schläft man in "Yurts" und die sind einfach super schön! Und die Bademäntel so unfassbar flauschig!

Das müsst ihr aber für euch selbst sehen, hier ein paar Fotos:

Super cooles Bett!

Ikea, Ikea, das Sofa haben wir auch 😀

Christian am chilln in so nem coolen Fliegesessel im Hotel

Yurt von außen

Morgen gehts zum Bryce Canyon und wieder nach Nevada. Sind dann also wieder 9 Stunden vor der österreichischen Zeit.

PS.: ok, super cooles und schönes Hotel, aber mim Internet und Fotos hoch laden funktionierts leider gar nicht :/. Mehr Fotos werden also morgen nachgereicht.

PPS.: Sind jetzt noch schön am Lagefeuer gesessen und haben nette Litauer kennen gelernt. Den einen oder anderen Shot Tequila haben wir uns mit ihnen gegönnt und dabei die Sterne betrachtet. So einen klaren Himmel wie hier gibt es in Österreich nicht ;-D

Tag 7 Arches National Park

27.5.2017

Hier die Route unseres heutigen Tages

Arches National Park

Der National Park war wirklich cool! Den kann man sich definitiv anschauen! Aber mal von Anfang:

Panorama Bild 🙂

Es ist ja dieser super tolle Feiertag in den USA, wo scheinbar absolut jeder auf der Straße ist.. wobei, nein, das nehme ich zurück, jeder ist auf dem Weg zum Arches National Park, daher gabs in der Einfahrt super viel Stau!

Hier muss man dazu sagen, dass das war, als wir gefahren sind! Um 3 herum. Die Leute wollten also echt den ganzen Tag rein

Im Park drinnen wars dann aber echt super! Man rechnet einfach nicht damit, dass die Sachen so cool aussehen. Scheinbar ist der Arches National Park dem Monument Valley etwas ähnlich, zumindest standen da auch immer wieder so Dinger rum.

Dinger die rumstehen 😉

Wäre echt spannend zu wissen, wie das alles entstanden ist, wie das vor 100 Jahren ausgesehen hat und wie es in 100 Jahren aussehen wird!

Eine der großen Sights dort waren 2 windows. Das North und South window.

Hier beide Windows

Christian und Alischa in einem der Windows. Da muss man echt aufpassen, dass es einem die Kappe nicht wegbläst.

Hier ein Foto, wo wir beide mal zur Abwechslung blöd aussehen

Danach waren wir noch gut essen :).

Abendessen mit Ausblick

Hotel

Super glücklich und zufrieden, dass wir nicht mehr lange brauchen, fahren wir in Green River ein. Das Hotel haben wir auch schnell gefunden. Dann an der Rezeption "we dont have a booking under your name" - oh Gott, haben wir irgendwas falsch gebucht?

Schauen also noch mal nach, nein, tatsächlich richtig gebucht "But we booked the room, you can see it here", der Typ schaut noch mal nach "you were a no-show from yesterday" - äääääh nein, hier steht es schwarz auf weiß, wir haben das Hotel für heute gebucht "it's not in our system, we are fully booked" - aber es steht doch hier...

Wir wollen mit dem Supervisor reden - geht natürlich nicht.. tja, haben wohl pech.. oh Gott, was machen wir.. bei Booking.com anrufen, ja die sind natürlich so super cool, dass ich mal 20 Minuten in der Warteschleife häng und dann kann die Frau nix anderes machen als mir quasi zu sagen, dass wir pech hatten..

Zum Glück hatten wir da doch schon ein anderes Hotel gefunden - letztes Zimmer. Ja, das mit Booking.com überlegen wir uns jetzt definitiv noch mal ... Naja, jetzt ham wir mal das nächste Hotel angerufen und gefragt, ob da wirklich auch alles passt. Das werden wir wohl in Zukunft jetzt jedes Mal machen.. bisschen unangenehm, wenn man plötzlich ohne Schlafplatz dasteht..

Tag 6 Monument Valley + Goosenecks + Moki Dugway + Natural Bridges

26.5.2017

Ich habe in den vorherigen Beiträgen unsere Routen eingefügt. So könnt ihr besser nachvollziehen, wie wir gefahren sind und vor allem wie weit! Ich glaub, heute haben wir die 1000 Meilen Grenze geknackt.

Hier unsere heutige Route

Und wieder ging unsere Reise relativ zeitig fort. Bisschen verwirrend war die Stunde Zeitumstellung, aber das ging schon.

Monument Valley

Christian war die ganze Zeit ziemlich baff, weil alles so grün war. Als er das letzte Mal da war, war scheinbar eine ziemliche Trockenperiode und jetzt meint er dauernd, dass das alles so anders aussieht.

Grundsätzlich hätten wir geplant gehabt, eine Tour mit dem Jeep zu machen, aber das war dann doch relativ teuer, also haben wir das gelassen und sind recht bald wieder weiter.

Monument Valley

Alischa vorm Monument Valley

Natürlich sind wir dann bei diesem coolen Aussichtspunkt stehen geblieben, wo man das Monument Valley von außen so richtig schön sieht.

Der legendäre Fotoplatz

Wir haben uns sogar auf die Straße gestürzt, um auch wirklich gute Fotos zu bekommen (und ja, wir haben natürlich gut aufgepasst).

Wir haben wie gesagt aufgepasst und es war weit und breit kein Auto

Goosenecks State Park

Dann gings weiter zu den Goosenecks. Die sind dem Horseshoe Bend ziemlich ähnlich, nur dass alles ein bisschen brauner und das Wasser nicht so schön ist. Aber es sind viel weniger Menschen dort und man kann sich auch trauen hinzugehen, da es da nicht sofort so steil bergab geht.

Christian über den Goosenecks

Alischa über den Goosenecks

Goosenecks

Heut wars aber auch super windig, daher haben wir natürlich aufgepasst.

Moki Dugway

Darunter konnte sich Alischa vorerst mal gar nichts vorstellen. Aber dann war da einfach wirklich bei nem Berg eine Straße rauf, die gar nicht präpariert war. Alischa war ziemlich froh, dass Christian gefahren ist, da gings schon echt steil bergab!

Moki Dugway (ich find den Namen so cool!) - um die Straße kamen wir nicht rum

Netterweise wars genau bei den Kurven immer betoniert

War recht steil dort zu fahren

Aussicht nach unten

Kühe 😀

Das coolste hätte ich ja fast vergessen! Am Weg zu den Natural Bridges sind wir quasi in eine Herde gefahren! Da waren ca 4 Leute auf Pferden (Cowboys :D) mit Lassos und die ham die Kühe mitten auf der Straße irgendwo hingetrieben. War echt super cool zu sehen.

Super viele Kühe

Cowboy

Kalb 🙂

Natural Bridges National Monument

Zuguter letzt kamen die Natural Bridges National Monument. Hier hätte man wandern gehen können, aber das haben wir gelassen. Die Brücken hat man leider nicht so eindeutig gesehen, bei einem waren wir uns auch überhaupt nicht sicher, ob das jetzt wirklich die Brücke ist, auf die wir schauen.

Suchbild: findet die Brücke

Christian und ich vor einer Brücke

Jetzt sind wir in Blending angekommen und mal froh darüber, nicht mehr im Auto zu sitzen. Morgen gehts wieder weit. Einen Stop müssen wir leider auslassen, da das Hotel dort 700$ kosten würde (haha). Also fahren wir gleich zu unserer nächsten Destination und gewinnen so wahrscheinlich einen Tag.

Tag 5 Grand Canyon 2 + viele Straßen + Horseshoe Bend

25.5.2017

Hier die Route unseres heutigen Tages

Der heutige Tag steht wohl unter dem Motto "Wind und Straßen" und zwar viel davon!!

Grand Canyon

Wir waren Radfahren! Sehr coole Sache. Anfangs gings echt cool bergab und wir waren voll guter Dinge, aber dann hat die Strecke erst so richtig begonnen und ging den Berg rauf :/. Alischa musste natürlich öfter absteigen, während Christian einfach neben ihr hergeradelt ist.

Hier vorab der Beweis - wir sind tatsächlich mit Rädern gefahren

Trotzdem hat sich Alischa gedacht, dass sie knallige Farben anzieht, für den Fall, dass sie Christian davon düst und er sie wieder finden muss, haha.

Alischa beim runterdüsen

Auf jeden Fall lässt sich sagen, dass es das Radfahren total wert war. Man kann echt zu vielen Punkten hingehen, zu denen man sonst nur sehr schwer mit dem Shuttle und anschließend langem Fußweg kommt.

Geht schon ziemlich weit runter beim Grand Canyon. Wenn man sich traut, nah an den Abgrund zu gehen, ist das super cool. Alischa sind die Beine schon wackelig geworden, als sie nur wusste, dass bald ein Abgrund kommen wird.

Christian vorm Abgrund

Christian nun tatsächlich vorm Abgrund

Alischa kann das auch 🙂 - vorm Abgrund stehen - mit weichen Knien und dann super schnell wieder zurück laufend

Als wir dann am Ziel angekommen sind, haben wir den Shuttlebus wieder zum Parkplatz genommen. Der Weg zurück wäre echt total mühsam gewesen - ging nämlich immer wieder bergauf und bergab.

Viele viele Straßen

Hier gehts eigentlich nicht wirklich um die vielen Straßen, sondern eher darum, wie unfassbar schnell sich die Landschaft verändert!! Ich werde die Zeiten dazuschreiben, wann ich das Foto gemacht hab, damit ihr seht, wie schnell es sich wirklich verändert.

South Rim - 14:35

Tuba City - 15:28

Tuba City - 16:00

Kaibeto - 16:23

Kaibeto - 16:26

Bitter Springs - 16:41

Kaibeto - 16:45

Page - 16:52

Horseshoe Bend

Zu dem muss man etwas hingehen, wenn man nicht wüsste, dass er da ist, würde man ihn einfach nicht finden. Man sieht nämlich den Horseshoe Bend echt erst dann, wenn man relativ direkt vorm Abgrund steht (und das versucht man dann doch eher zu vermeiden, vor allem, wenn man anscheinend Höhenangst hat - oder einfach nicht sterben möchte).

Horseshoe Bend

Christian am Horseshoe Bend

Alischa top motiviert beim Horseshoe Bend

Dann gings wieder auf die Straße. Die letzten 1 1/2 Stunden zum Hotel waren dann echt zach! Und jetzt sind wir in ner anderen Zeitzone, sind nur noch 8 Stunden Zeitverschiebung anstatt von 9.

Morgen gehts zum Monument Valley, da bin ich ja gespannt :).

Tag 4 Route 66 + Oatman + Grand Canyon 1

24.5.2017

Hier die Route unseres heutigen Tages

Wer hätte je gedacht, dass ich um 7 Uhr in der Früh aufwachen als "spät" bezeichnen würde ... naja, heut hab ich mich auf jeden Fall sehr darüber gefreut.

Heute sind wir viel - ca. 5 Stunden - mim Auto gefahren. Schon ein Wahnsinn, wie viele unterschiedliche Landschaften man in so einer Zeit sehen kann. 1x Wüste und im nächsten Moment stehen super viele grüne Bäume in der Gegend rum und dann kommt plötzlich der Grand Canyon.

Wüste

Bäume

DIe Ausläufer vom Grand Canyon

Eines unserer Ziele war heut natürlich die Route 66. Ziemlich lange Straße.

Route 66

Oatman

Bald waren wir mal in Oatman. Da gabs Esel!! Die sind einfach so in der Ortschaft rum gestanden! Wir sind kurz die Ortschaft auf und ab gegangen und sind dann weiter gedüst.

Esel

Auf der weiteren Strecke waren dann super viele Serpentinen. Irgendwie hat sich da ein Lastwagen rauf verirrt und es hat ein bisschen so gescheint, als wäre er stecken geblieben. Zumindest wollte er genau direkt vor uns ne Kurve nehmen, hat dann super lange rum getan und ist dann letztendlich so stehen geblieben, dass man grade noch auf der Gegenspur vorbei fahren konnte. Ich frag mich, was mit dem passiert ist und wie der da wieder weg gekommen ist.

Sieht man jetzt nicht so super gut, aber ich bin sehr froh, dass ich nicht in seiner Situation war!

Plötzlich neben der Straße, so super random, stehen einfach Briefkästen rum!! Und das coolste war, dass jemand in genau den Briefkasten, den wir fotografiert haben, genau danach was rein geworfen hat. Die werden also wirklich verwendet. Keine Ahnung, wo die Häuser dazu sind, aber sie gehören offensichtlich jemandem.

Mitten im Nirgendwo stehen Briefkästen

Ja, dann sind wir auf jeden Fall wieder super viel gefahren und haben super viele Landschaften gesehen.

Landschaft

Grand Canyon

Relativ gut ham wir dann zu unserem Hotel gefunden und sind dann auch gleich mal zum Grand Canyon gefahren. Haben von einer verlässlichen Quelle gehört, dass man da zum Sonnenuntergang coole Fotos machen kann.

Christian in seinem Element

Da gehts weit runter. Alischa hat dem Christian verboten ganz an der Kante zu sitzen

Alischa sitzt auch nicht an der Kante

Das Wetter bei uns war aber recht eigenartig, hat sich voll zusammen gezogen und ein bisschen so gewirkt, als würde es gleich regnen. Wir sind also von 38° in der Nacht zu 4° in der Nacht gekommen, aiaiai.

Auf jeden Fall ist der Grand Canyon sehr beeindruckend. Geht schon echt wahnsinnig weit da runter. Manche Leute waren echt weit vorne auf den Felsen, total absurd!! Ich könnt das nicht!

Grand Canyon

Morgen werden wir uns dann wohl Räder ausborgen und durch den Grand Canyon düsen :).

Tag 3 Joshua Tree National Park

23.5.2017

Hier die Route unseres heutigen Tages

Joshua Tree National Park

Noch nie war ich so von Wind begeistert. Der hat das heute total erträglich gemacht. Wir hatten zwar so um die 36 Grad, aber das war absolut ok.

Also wir haben uns gestern dazu entschieden, zum Joshua Tree National Park zu fahren, was  die richtige Entscheidung war, Christian kannte den nämlich noch nicht.

Also auf jeden Fall stehen da super viele Bäume rum, die alle total eigenartig aussehen. Aber total cool. Ich find man kann sich da voll Geschichten dazu ausdenken, als wären das Menschen gewesen, die im Geschehen einfach zu Bäumen verwandelt wurden.

Hier der besagte Joshua Tree

Faszinierend wohl war, dass da nicht nur Bäume waren, sondern auch viele große Felsen, die aufeinander gestapelt waren.

Viele Steine aufeinander

Wir sind dann so ne Route spaziert und waren dann irgendwo einfach zwischen Felsen.. aber die war eh so gut angeschrieben, dass wir dann glücklichweise wieder zum Auto gefunden haben :).

Alischa bezwingt den Baum

Später sind wir dann zu nem Aussichtpunkt.

Super viel Wüste

Die Fahrt zum Hotel war super lange. Spätestens wenn das Navi zum dritten Mal sagt, dass du nach 40 Meilen links abbiegen musst, wird es ein bisschen zu viel. Die Straßen waren super faszinierend, immer so Hügel auf und ab, wie in der Achterbahn :). Und dann waren die Straßen einfach super schlecht und total viele Schlaglöcher.

Ganz viel Straße!!

Nach einer Ewigkeit sind wir dann im Hotel angekommen. Das scheint so das absolut einzige in der Gegend hier zu sein, ist aber einfach bombastisch. Nachdem wir in Nevada sind, gibts natürlich viele Glücksspielautomaten, es gibt aber auch einen Pool und ein Kino. Oh, und natürlich hats auch 41 Grad, yay.

Morgen fahren wir die legendäre Route 66 über Oatman zum Grand Canyon!

2 Tag - Universal Studios

22.5.2017

Hier die Route unseres heutigen Tages

LA - Universal Studios

Nachdem wir ja absolut keinen Jetlag haben und gestern wieder um halb 9 schlafen gegangen sind (und hier spreche ich wieder primär über die Alischa), waren wir heute wieder um 6:30 wach. Heißt nicht, dass wir pünktlich weg gekommen sind ;).

Um 9 waren wir dann in den Universal Studios. Das ist schon einfach eine ganz andere Welt, kann man sich gar nicht vorstellen. Mussten anfangs durch Security Checks, die sind da wohl schon sehr gründlich.

Universal Studios

First things first: Harry Potter! Das ist schon arg, die ham da so ne ganze Welt aus dem Boden gestampft. Alle Leute sind dann mit Zauberstäben in der Gegend rumgelaufen. Harry Potter war auch unser erster Ride, so ne Achterbahn. Hat finde ich harmloser ausgesehen, als sie war, war aber ziemlich cool.

Hinter Alischa das Schloss

Anschließend gings zur Universal Studios Tour. So ne super viel sprechende Frau hat uns ne Tour durch die Studios gegeben. Da waren einfach so viele Kulissen, zb. Wisteria Lane. War etwas komisch für mich, ich seh die Häuser, finde auch, dass die total echt aussehen, denk mir einerseits, dass die da sicher einen Blödsinn erzählen und man eh ganz normal in die Häuser rein gehen kann, andererseits glaub ich ihnen aber nicht, dass die Filme dort gedreht worden sind, sieht doch in den Filmen alles so echt aus :o.

Scheinbar gibts so einfach nur Bilder, die dann im Fernsehen wie echte Häuser aussehen.

Dann gings ab zum ersten 3D ride, zu den Simpsons. Echt ein unbeschreibliches Gefühl, wenn man davon überzeugt ist, dass man sich super schnell bewegt, man aber in Wirklichkeit am gleichen Platz bleibt und es einen "nur" durchschüttelt.

Danach gings dann zu anderen Rides. In der Mummy wars absolut dunkel und ging super schnell von A nach B. Bei den Transformers waren so 3D Wände und wir sind durch so ne ganze Geschichte durchgefgührt worden. Beim Jurassic Park sind wir super nass geworden. Normal geht man ja davon aus, dass die hinteren Reihen verschont werden - werden sie nicht.

Christians Haare sind der Beweis dafür, dass es auch hinten nass wurde

Bei Waterworld haben Schauspieler so den Film nachgespielt. Das war recht cool, die Leute in den ersten Reihe sind ziemlich nass geworden, es gab total viele "Feuerwerke" und andere Stunts.

Hier das Set von Waterworld, die sind da echt von ganz oben ins Wasser gesprungen

Anschließend gings dann zu Despicable Me, das war auch wieder ein 3D Ride bei dem man sich relativ klein fühlt, weils ja eben aus der Perspektive von kleinen Figuren gezeigt wird. The Walking Dead war relativ langweilig, war halt so ne Geisterbahn. Wir waren relativ am Ende, ich nehme an, da dachten die Schauspieler drinnen, dass da niemand mehr kommt.

Christian und Alischa vor Despicable me

Dann wirklich am Ende ham wir noch einen zweiten Harry Potter Ride gemacht und wie man so gerne sagt, kommt das Beste halt einfach zum Schluss. Wir mussten zwar echt ewig anstehen, aber es hat sich total ausgezahlt. Wir sind (nehmen wir an) ins Schloss hinein, da ham sich natürlich die Bilder bewegt und Harry, Ron und Hermine haben mit uns gesprochen. Der Ride war dann ziemlich cool, man ist so voll in der Luft geschwebt und war am Quidditch Feld und ist über den See geflogen. Aber schwindlig kann einem da schon ziemlich werden.

Hogwarts

Dann gabs Hot Dogs und dann  gings ab nach Hause. Und jetzt muss die Alischa aufpassen, dass sie nicht wieder um 8 ins Bett fällt.

Morgen gehts dann Richtung Needles. Wir wissen noch nicht, ob wir zum Joshua Tree National Park oder zum Mount San Jacinto fahren.

Bis dahin :).