Tag 9 - Ailwee Caves - Cliffs of Moher

18.8.2018

Unsere heutige Route

Heute gings los von der Unterkunft und das Wetter hat echt wirklich gut ausgeschaut. Alischa war vollster Hoffnung, dass sie dieses Mal die Cliffs of Moher in schönem Wetter sehen wird.

Zuerst gings aber trotzdem mal zu den

Ailwee Caves

Die wurden scheinbar 1940 von einem Typen entdeckt, der seinen Hund gesucht hat. Der musste in die Höhle krabbeln und hat dann irgendwo seinen Hund gefunden, wie er Wasser trinkt. Er ist nur mit Streichhölzern rein, wäre also ganz schön bitter für ihn gewesen, wenn die ausgegangen wären.

Ailwee Caves

Erst über 30 Jahre später hat er dann Studenten von seinem Fund erzählt. Die haben irgendwas in die Richtung studiert und wollten sich das dann natürlich ansehen.

Das sind quasi Strohhalme aus denen Wasser tropft. Durch Ablagerungen werden die immer länger. Die wachsen auch 1cm, aber halt in 100 Jahren.

Dann haben sie die Höhle so "ausgeschöpft", dass man relativ aufrecht reingehen kann. Erst 1992 wurde der hintere Teil zugängig gemacht.

Der Guide war ganz cool, sie hat mega laut geredet ^^, aber dafür hat sie jeder verstanden

Scheinbar haben in der Höhle vor tausenden von Jahren Bären gewohnt.. 6000 oder so meinte sie (vl auch 8000). Menschenüberreste sind jedoch keine gefunden worden ;).

Ein Wasserfall in den Caves

Irgendwann drinnen hat der Guide dann gefragt, ob wir die Höhle einmal in vollkommener Dunkelheit erleben wollen. Sie meinte (als es vollkommen dunkel war!), dass die Augen sich gar nicht anpassen würden und wir einfach nichts sehen würden können. Nach 2 Wochen würde man dann blind werden und nach 3 Wochen verrückt (ist die Frage, inwiefern das stimmen kann und unter welchen Konditionen.. da blinde Menschen ja auch nicht verrückt werden).

Es war wirklich dunkel! Sie ist mit einer Taschenlampe vorgegangen und immer wieder mal war Licht

Auf jeden Fall war die Höhle echt ziemlich cool.

Cliffs of Moher

Dann gings zu den Klippen. Das Wetter immer noch relativ gut, man hat fast Sonne gesehen.

Wie einfach ein Deutscher in Irland rumfährt.. haben übrigens schon einige Autos gesehen mim Lenkrad auf der linken Seite

Und dann!! Nicht mehr allzu weit entfernt: Nebel!!! Nebel Nebel Nebel und plötzlich waren wir bei den Klippen.

So weit das Auge sieht (oder eben nicht) Nebel

Die Frau beim Car park "You won't see anything alright? You can come back tomorrow" und drückt uns unsere Tickets in die Hand. Suuuuuuper.

Alischa hat sich natürlich mega gefreut, letztes Mal hats geschüttet wie sau und dieses Mal sieht man einfach gar nix..

Alischa und Christian sind dann natürlich trotzdem zu den Klippen, waren ja auch wahnsinnig viele andere Leute dort. Christian fand die Klippen jetzt nicht sonderlich berauschend, Alischa meinte, dass das nur so ist, weil man sie ja nicht sehen kann!

Ungefähr das beste Foto, das wir zu diesem Zeitpunkt zu Stande gebracht haben

Uuuuuuuund dann! Man mag es absolut nicht glauben!! Aber der Nebel hat sich etwas gelichtet und man konnte tatsächlich die Klippen sehen! Und dann fand Christian sie doch toll :).

Omg der Nebel wird weniger! Man sieht etwas!

Windig wars trotzdem 😉

Natürlich wärs ein Traum gewesen, wenn der Nebel ganz weggegangen wär, aber ganz ehrlich.. wir müssen uns absolut mit dem zufrieden geben, was wir bekommen haben.

Wir haben sogar kurzfristig die Jacken ausgezogen :)!

Shannon

Jetzt sind wir grad in der Unterkunft und waren auch schon sehr gut Indisch essen :). Oh und man kann es gar nicht glauben, es hat 22 Grad und ist einfach meeeega angenehm :D!

Morgen gehts nach Dingle.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.