Archiv für den Autor: Christian Zartl

Tag 4 - Castlewellan Peace Maze - Tollymore Forest Park - Belfast

Noch gestern

Generell muss ich sagen, dass wir wirklich wahnsinnig bei Cormacs Familie aufgenommen worden sind. Wir haben eigentlich jeden Abend noch ziemlich lang mit seinen Eltern geplaudert und auch mit Cormac und Sarah "The Mind" gespielt. Später kam noch Seamus dazu (der vor 2 Jahren damals mit Cormac bei Alischa zu Besuch war).

Also nach Leben darf man da bei uns nicht gehen, Spaß hats aber trotzdem gemacht

13.8.2018

Wir sinds gemütlich angegangen und haben mal ausgeschlafen. Um halb 11/11 herum gings dann auf den Weg nach "Castlewellan Peace Maze" der uns von Seamus empfohlen wurde.

Zum Glück haben wir uns wieder gefunden

Der Irrgarten von oben

Wer glaubt, dass Fotos machen mit dem Selfie-Stick eine leichte Angelegenheit ist... Alischas Arm hat gezittert und Christian hat sie ausgelacht 🙁

Haben es endlich auf die Brück geschafft (ein bisschen Schummeln war auch dabei)

War auch echt ziemlich cool dort. Wir haben doch einige falsche Wege genommen und mussten über Draußen gehen, damit wir auf die coole Brücke kommen konnten, die in der Mitte vom Irrgarten war.

Welchen Weg sollen wir bloß nehmen??

Was macht denn diese Wand da plötzlich? - Dieser wirds wohl nicht werden

Wie konnte das nur passieren 😮

Tollymore Forest Park

Anschließend gings dann zum Tollymore Forest Park der uns ebenfalls von Seamus empfohlen wurde, aber auch von Cormacs Eltern. Niamh (Niiiif ausgesprochen) meinte noch, wir sollen Essen für ein Picknick mitnehmen. Dort haben wir dann verstanden, warum sie das sagte.

Auf auf in den Forest Park

Anfangs war Alischa noch sehr kalt (2 Westen und Christian ohne Weste :o) aber dann gings recht gut 🙂

Ein bisschen klettern beim Wasser

Pfeil und Bogen

Alischa und Christian (whoot)

Pose unter dem Steindurchgang

Ganz viele coole Durchgänge und Brücken

Es war echt mega schön, wir sind die Route dem Fluss entlang gegangen und dann auch ein bisschen Freestyle (kurzzeitig sind wir vom Weg abgekommen, wir haben dann aber wieder gut zurück gefunden).

Auch Alischa am Klettern 🙂

Stepping Stones mit Christian

Ur cool fanden Christian und Alischa die Stepping Stones

Die Bilder werden in diesem Fall hier für sich sprechen!

Whootwhooot, wir wussten gar nicht, dass Game of Thrones scheinbar echt hier eine Szene gefilmt hat

Hier der vermeintliche Filmort

Dazu muss ich auch sagen, dass wir darauf nicht ganz so gut vorbereitet waren. Wir wussten halt nicht ganz, was auf uns zukommt, sonst hätten wir wahrscheinlich mehr Zeit dafür eingeplant, denn es war wirklich schön!

Das kann ich euch jetzt nicht mehr länger vorenthalten. ÜBERALL in Irland wachsen einfach so Brombeeren, wirklich überall!

Beim zurück gehen noch einmal ein Foto von der anderen Seite

Belfast

Und dann gings nach Belfast. Wir haben zwar darüber nachgedacht, uns das Titanic Museum anzuschauen, werden das aber wohl auslassen, denn morgen gehts zum Giants Causeway :D.

Sonst haben wir wohl zu wenig erst von Belfast gesehen, aber.. die schönste Stadt ist es jetzt nicht...

Tag 3 - Carlingford/Omeath/Warrenpoint/Greencastle

12.8.18

Beginnend von Carlingford nach Omeath, dann nach Warrenpoint und über Greencastle mit der Fähre nach Greenore und dann wieder Carlingford

Nachdem wir dann gestern ja so vom Nebel "überrascht" worden sind, haben wir uns heute früher auf den Weg gemacht. Die Aussicht war echt cool :).

Am Weg zum Mountain View Point

Vom Berg mit Blick in den Norden

Es war heute echt "warm". 20,5 Grad und man kann gut ohne Weste gehen

Wenn ihr das mit genau dem gleichen Bild von gestern vergleicht... das der Ausblick dazu

Am Weg runter aus dem Auto fotografiert

Anschließend sind wir Richtung Norden gefahren zum "Greenway". Da kann man scheinbar von Omeath direkt nach Carlingford gehen (40 Minuten eine Richtung). Einen Teil davon sind wir gegangen, haben aber dann beschlossen weiter Richtung Norden zu fahren.

Zwischen Omeath und Carlingford

Mit Blick in den Norden

Dieses Mal berührt Alischa wirklich das Meer

Da wir nur halb ein Ziel hatten sind wir mal Richtung Warrenpoint (schon im Norden) los gefahren.

Dann gings weiter Richtung.. jo.. weiter eben das Meer entlang. Es wird wohl so "Greencastle" herum gewesen sein, da wir davon dann später auch die Fähre nach Greenore genommen haben. Auf jeden Fall waren wir plötzlich neben so ner großen Wiesenfläche und sind da ein bisschen spazieren gegangen. Alischa ist sich ziemlich sicher, dass sie da mit Daphne schon einmal war.

Scheinbar hat das was mit dem Film Narnia zu tun. Aber Christian und Alischa kennen den Film beide nicht so ganz.

Ganz viel Wiese

Ob da wohl jemand aufmacht?

Von der Fähre haben wir bereits von Cormac und seiner Freundin gewusst, daher wussten wir auch, dass die uns gut nach Hause bringen würde.

Christian wieder am Fotografieren

Erneut das Meer. Warten auf die Fähre und dann Heim fahren

In Carlingford waren wir dann letzlich in PJ's essen. Da hat Alischas Au-Pair Mama früher gearbeitet.

Und jetzt haben wir viel erlebt und freuen uns darüber, zu Hause zu sein :).

Morgen gehts dann wirklich in den Norden und nach Belfast :D.

 

Tag 2 - Carlingford

11.8.2018

Hier befinden wir uns derzeit 🙂

Nachdem wir nicht großartig was für heute geplant haben, haben wir uns einfach mal Frühstück geholt. Anschließend haben wir mit Cormac (bei seinen Eltern schlafen wir) und seiner Freundin "The Mind" gespielt (super Spiel ;))

Mit dem Ausblick aus dem Zimmer lässt es sich schon leben

Dann gings wieder zu Daphne.. ist sie da oder nicht? - War sie nicht ;). Dafür haben wir dann bei der Nachbarin hallo gesagt und dann kurz zum "Skypark" geschaut.

Das Meer. Da wars noch nicht so bewölkt

Anschließend sind wir zum Meer gefahren und haben sogar ohne Navi zum Strand gefunden. Ein doch etwas für uns untypischer Strand.. seeeehr windig und kalt und regnerisch.

Also in dieses Wasser wollten wir definitiv nicht springen

WInd und Regen

So nah hat Alischa sich ans Meer getraut

Wir wollten dann nach Carlingford fahren und schauen, ob wir einen Parkplatz bekommen. Grad ist das Oyster Festival und es meinte eh jeder, dass wir lieber nicht hinfahren, sondern zu Fuß ins Dorf gehen sollten. Es gab natürlich wirklich keinen Parkplatz und wir sind die Straße so weit gefahren, bis man umdrehen konnte.. Das war zumindest unser Plan.. gelandet sind wir dann in einem "Park" wo wir Waldwege entlang gefahren sind und oben dann wohl einen schönen Ausblick gehabt hätten, wäre es nicht so neblig gewesen :/. Cool wars aber echt trotzdem. Wenn wir morgen Zeit haben und das Wetter besser ist, fahren wir noch mal hin.

Leider sehr nebelig, aber hier würde man das Meer sehen

Ein wohl typisches Bild von uns: Christian am Fotografieren und Alischa schaut dämlich

Da schauen wir lieb 🙂

Dann gings zu Fuß ins Dorf runter. Draußen war zwar nicht so viel los, weils doch eher regnerisch war, aber Drinnen haben wir dafür keinen Platz zum Essen bekommen :/.

Leider sind die Schafe alle sofort weggelaufen, als sie gemerkt haben, dass Christian auf sie zu geht.

The Abbey in Carlingford

Hinter "The Abbey"

Zurück wieder am "Berg" haben wir erneut bei Daphne vorbei geschaut und sie waren zu Hause :). War ganz cool sie wieder (und überhaupt einmal) zu sehen.

Und nun müssen wir uns wieder aufwärmen unter der warmen Bettdecke mit 5 Schichten!

Tag 1 - Ankunft und Reise nach Carlingford

10.8.2018

Wartend am Flughafen

Von Dublin nach Carlingford

Heute ist nicht großartig was passiert. Wir haben relativ gut unser Auto gefunden (natürlich wollte Alischa instant auf der falschen Seite einsteigen). Christian macht das echt toll mim Fahren, davon abgesehen, dass sich Alischa schon öfter im Straßengraben gesehen hat.

Wie das Lenkrad einfach auf der falschen Seite ist...

Das Haus von Alischas Freund wurde dann doch auch leichter gefunden, als erwartet. Wir sind nur ein Mal vorbei gefahren und am Weg zurück haben wirs dann gefunden. Es war halt niemand zu Hause, deswegen waren wir uns etwas unsicher. Um die Zeit zu überbrücken haben wir Alischas alte Unterkunft besucht - Daphne war leider nicht da, aber ihr Mann und Sohn.

Omg was macht das Lenkrad da? Wo ist der Blinker? Ist das Gaspedal auf der gleichen Seite wie in Österreich??

Bei Cormac dann wieder angelangt wurden wir mit einem sehr freundlichen "Bonjoooour" begrüßt. Der Mutter war es dann bisschen peinlich, als sie herausfand, dass wir doch nicht aus Frankreich sind ;).

Ja, das ist tatsächlich der Gegenverkehr

Sind aber wirklich super freundlich aufgenommen worden und jetzt einige Stunden noch im Wohnzimmer gesessen.

Pläne für morgen gibt es noch nicht.

Bis dahin, gute Nacht.

Tag 21 San Francisco Vista Point Golden Gate Bridge + Twin Peaks + Flughafen (yaaay...)

10.6.2017

Hier die Route unseres heutigen Tages

San Francisco

Heute ist es so weit: Heimflug! Davor haben wir aber noch 2 Punkte abgeklappert:

Vista Point Golden Gate Bridge

Um zu dem Aussichtspunkt über der Golden Gate Bridge zu kommen, mussten wir über die Golden Gate Bridge selbst fahren :).

Keine Ahnung, ob mans wirklich erkennen kann, aber: wir fahren über die Golden Gate Bridge 🙂 (und Alischas Nase ist mega rot :o)

Beim Aussichtspunkt selbst wars dann mega windig! Also war schon gut auch, dass wir vor 2 Tagen schon mit den Rädern gefahren sind, da hats wenigstens "nur" geregnet.

Noch mal Christian und Alischa vor der Brücke, nun aber von der anderen Seite

Christian vom Winde verweht

Alischa vom Winde verweht

Oh, und hier übrigens unser Auto:

Unser treuer Begleiter (am letzten Tag haben wir raus gefunden, wie man alle Türen auf einmal aufsperrt...)

Twin Peaks

Dann gings zu den Twin Peaks, da soll man San Francisco ja auch ziemlich cool von oben sehen:

Panoramabild

Christian und Alischa über San Francisco

Christian, wie er über die Stadt schaut

Flughafen

So, und jetzt sitzen wir seit 3 1/2 Stunden am Flughafen uns müssen unsere Zeit tot schlagen (weitere 2 1/2 Stunden to go). Oh, wir haben einen neuen Selfi Stick gekauft (Alischas alter ist kaputt gegangen...). Daher bekommt ihr jetzt auch noch ein Selfi Stick Foto :).

Christian und Alischa am Warten

Alischas und Christians Route

So, und zu guter Letzt haben wir uns gedacht, dass wir euch unsere gesamte Route noch einmal zeigen. Die gesamte Fahrtzeit im Auto betrug etwa 53 Stunden und wir sind 2640 Meilen (= 4222 km) weit gefahren!

Die einzelnen Punkte sind:

Ich würde nun sagen: Alischa und Christian over and out. Vielen Dank, dass ihr unseren Blog gelesen habt :).

Tag 20 San Francisco Coit Tower + Painted Ladies + Ashburry Heights + Golden Gate Park

9.6.2017

Hier relativ grob die Route unseres heutigen Tages. Natürlich nicht zu Fuß, sondern mit den Öffis.

San Francisco

Heute sind wir bisschen mit den Öffis rumgegurkt.

Coit Tower

Unser erster Punkt war der Coit Tower. Ansich wollten wir mit nem Cable Car hin fahren, aber die waren scheinbar alle voll (super toll, wenn man doch schon länger wartet und dann kommt plötzlich ein Cable Car und fährt einfach vorbei.. keine Ahnung, was die für ein System dahinter haben). Tja, dann haben wir uns eben eine alternative Route gesucht.

Hier der Coit Tower von außen

Wieder hieß es: bergauf (bzw. Berg rauf ;)). Dann waren wir aber endlich beim Coit Tower und sogar auch ganz oben. Und man muss sagen, dass San Francisco doch ganz anders aussieht, wenns nicht von Nebel ummantelt ist ;).

Hier der Blick auf die Stadt

Die Golden Gate Bridge in der Ferne

Noch einmal ein Foto, um das hügelige San Francisco zu verbildlichen

Painted Ladies

Anschließend gings dann wieder mim Bus weiter. Dieses mal zu den Painted Ladies (oder auch Seven Sisters genannt). Das sind 7 Häuser die einigermaßen gleich aussehen, echt süß.

Hier die Painted Ladies

Christian und Alischa vor den Seven Sisters

Da war auch so ein Park in dem relativ viele Leute gesessen sind (die meisten, um Fotos von den Häusern zu machen).

Christian wieder brav am fotografieren

Als wir dann zum nächsten Punkt gegangen sind, hat plötzlich ein Typ mit Hund gefragt, woher wir sind (war eher ein komischeres Gefühl, von zu Hause aus kennt man ja, dass man eher nicht miteinander redet..). Wir meinten dann aber, dass wir aus Österreich sind und er hat sich gefreut und meinte, dass er in Salzburg war - war also doch sehr nett, kurz mit dem geplaudert zu haben.

Ashburry Heights

Dann gings durch die Ashburry Heights. Das soll ja so DAS Hippie Viertel gewesen sein. Und dort gibts auch sehr viele schöne Viktorianische Häuser von denen wir natürlich auch Fotos gemacht haben ;).

Hier die besagten Häuser

Christian und Alischa vor einem Viktorianischen Haus

Golden Gate Park

Anschließend gings dann wieder mim Bus zum Golden Gate Park und nachdem da so viele schöne Gänseblümchen am Boden waren, haben wir die gleich gepflückt und haben unser Blumenfoto gemacht :).

Alischa beim Blumen pflücken

Alischa mit Blumen im Haar in einer Blumenwiese

Be sure to wear some flowers in your hair 🙂

Dann sind wir noch bisschen durch den Park spaziert, der ist ja echt riesig. Durchs Navi ham wirs dann auch wieder geschafft, raus zu finden ;).

Ein schöner Teich im Golden Gate Park

Natürlich durfte das essen dann nicht fehlen. Fürs letzte Abendessen haben wir uns gedacht, sind wir super amerikanisch und gehen in ein Irish Pub... Essen war aber gut ;).

Jetzt sind wir im Hotel und packen schon mal fleißig für morgen. Da gehts ja dann wieder los :o!!!

Bis dahin :).

Tag 19 San Francisco Cable Car + Golden Gate Bridge + Sausalito + Lombard Street

8.6.2017

Hier die Route unseres heutigen Tages. Wir sind nur die Küste entlang mim Rad gefahren, das andere war die Fähre und zu Fuß bzw. mim Cable Car.

San Francisco

Heute war ein sehr ereignisreicher Tag. (So, Alischa hat jetzt fertig über ihren eigenen Witz gelacht, weiter gehts):

Cable Car

Nachdem der Weg zum Radverleih am besten durch die Cable Cars erreichbar war, haben wir diese natürlich sofort genutzt.

Christian bei unserer ersten Cable Car Fahrt

Alischa stand scheinbar im Weg herum, daher hat ihr der Cable Car Fahrer gesagt, sie soll sich an den Rand stellen und festhalten. Einfach so, neben den Sitzen, nur am Rand, im Freihen (!) stehen und anhalten. Das hat sie dann natürlich auch getan und Christian kam wenig später zu ihr. Schon echt cool bei der ersten Cable Car Fahrt so cool an der Seite zu stehen. Alischa hat sich dann auch getraut, ein Foto zu machen :).

Wie cool wir gefahren sind!!!

Die Cable Car fährt ja echt ordentlich Hügel rauf und runter, man hat also auch eine echt tolle Aussicht.

Aussicht aus dem Cable Car und direkt auf das super vernebelte Alcatraz.

Hier noch eine coole Sicht aus dem Cable Car.

Radfahren

Und wieder haben wir uns Räder ausgeborgt. Ich bin wirklich stolz auf uns!

Die Räder hatten ein Smartphone mit ner App dabei. Die hat uns den Weg angezeigt und auch zu ein paar Punkten immer wieder mit uns gesprochen - super verrückt.

Christian und daneben Alcatraz.

Zuerst gings zum Pier und dann natürlich Richtung Golden Gate Bridge.

Hier haben wir die Golden Gate Bridge schon von weitem gesehen. Leider sehr vernebelt :/.

Dann gings weiter zur Golden Gate Bridge. Die war natürlich unser Ziel.

Alischa vor der Golden Gate Bridge 🙂

Seifi Foto 🙂

Von beiden Seiten 😉

Christian wollte beweisen, dass er auch tatsächlich mim Rad da war 🙂

Ein nicht Selfi-Foto von uns beiden 🙂

Das Radfahren war schon bisschen anstrengend, aber nicht so sehr wie beim Grand Canyon. Auf der Brücke selbst wars echt super laut!

Noch ein Selfi auf der Brücke 🙂

Ziemlich coole Fotos direkt auf der Brücke

Hier das zweite coole Foto von der Brücke

Dann sind wir anschließend mit der Fähre wieder zurück zum Ausgangspunkt gefahren. Während unserer Fahrt mit der Fähre sind wir an Alcatraz vorbei gefahren. Aber leider wars halt wirklich so neblig, dass man nicht großartig was sehen konnte.

Alcatraz

Nach knappen 3 1/2 Stunden haben wir die Räder wieder zurück gegeben.

Lombard Street

Dann gings zur Lombard Street. Das ist ja eine suuuper kurvige Straße. Und auch total schön. Da wohnen scheinbar auch tatsächlich Leute an der Straße und die haben die begrünt, oder so.

Hauseingang

Der Weg zur Straße hin war auf jeden Fall super anstrengend! Man kann sich gar nicht vorstellen, wie unfassbar steil die Straßen in San Francisco sind, wenn man sie nicht selbst gegangen ist.

Christian knapp vorm Umfallen, so steil ist die Straße!

Runter und später wieder rauf

So anstrengend! - deswegen schauen wir auch so blöd 😉

Hier der Beweis, einfach total steil

Hier kann man hoffentlich auch gut sehen, wie steil es ist

Dann haben wir endlich die Lombard Street gesehen. Wirklich voll schön. Eine Attraktion für sich. Da sind echt viele mit dem Auto runter gefahren und ich nehme mal an, dass es hauptsächlich Touristen waren.

Die kurvenreichste Straße

Oben angelangt haben wir dann wieder auf das Cable Car gewartet (Ewigkeiten! - dann war aber wirklich "first come first serve", das fand ich cool).

Die Lombard Street noch mal von oben. Ich find vorallem die 2 Frauen links so cool, wirkt finde ich bisschen wie ein Spiegel.

Cheesecake Factory

Anschließend gings dann in die Cheesecake Factory essen. Eigentlich haben Christian und ich recht viel erwartet, aber so besonders wars nicht. Wir mussten mal 30 Minuten auf nen Tisch warten (obwohl die Frau meinte, dass es nur 15 Minuten dauert) und dann noch mal Ewigkeiten, bis wir tatsächlich bestellen konnten.

Morgen morgen.. was machen wir morgen. Wohl mit den Öffis Rumfahren und Punkte abklappern. Eigentlich das, was wir für heute geplant haben.

Tag 18 San Francisco

7.6.2017

Hier die Autoroute unseres heutigen Tages.

Der letzte wirklich lange Weg stand vor uns! Super, wir können das Auto nämlich beide nicht mehr wirklich sehen.

Natürlich super wichtig: es gibt ein Dublin in Amerika!!! Und wir sind vorbei gefahren!

San Francisco von der Autobahn aus

San Francisco

Endlich haben wirs geschafft, wir sind in San Francisco angelangt. Das Hotelzimmer ist mit Abstand das kleinste und eigentlich eher in der höheren Preisklasse, aber was solls.

Hier die Gehroute unseres heutigen Tages :).

Zu allererst sind wir mal essen gegangen. Waren im Hotel scheinbar schon zu spät dran, daher gabs kein Frühstück mehr und wir haben beide noch nicht sonderlich viel gegessen.

Ein Cable Car, mit dem wollen wir auch noch fahren

Also gings zum Union Square ins Macy's. Das ist scheinbar generell ein Shopping Center und im 6ten Stock gibts auch ein Burger Restaurant. Da gabs ne echt coole Sicht übern Union Square.

Der nette Kellner hat ein Foto von uns gemacht

Der Kellner, der uns bedient hat hat sich eher "komisch" angehört. Also musste Alischa gleich mal fragen wo her er ist, und recht hatte sie: aus Irland :). Aus dem Norden um genau zu sein, nicht weit davon entfernt, wo Alischa selber war. War ziemlich nett, er hat sich sehr gefreut.

im 6ten Stock sind wir gesessen und haben gegessen 🙂

Dann sind wir zum Visitor Center gegangen. Wir haben überlegt, ob wir so ne Hop on - Hop off Bus Tour machen wollen, weils ja morgen regnen soll (haha, alle heiligen Zeiten mal und natürlich dann, wenn wir da sind), aber das ist mit 62$ pro Person für 48 Stunden (Taxes kommen noch dazu..) dann doch echt teuer! Das werden wir also wohl lassen.

Super angestrengt die Straße rauf (war übrigens super steil!)

Dann sind wir wieder schnell ins Hotel, Jacken holen. Hier hats halt nur so 18° und das ist doch viel weniger als wir gewohnt sind.

Chinatown

Anschließend gings nach Chinatown, eigentlich wollten wir primär den Eingang sehen, aber natürlich haben wir nicht aufgepasst und das Navi hat uns wirklich irgendwo nach Chinatown geführt. Dann mussten wir wieder den ganzen Weg zurück gehen und haben den Eingang gefunden (alles sehr schön auf unserer Geh-Route zu sehen 🙂 - wir wollten zu Dragon's Gate).

Endlich zum Eingang geschafft

Alischa mit nem Herzi am Union Square

Jetzt sind wir wieder im Hotel.

Ein Foto mit "flowers in our hair" haben wir noch nicht, aber Alischa ist fest davon entschlossen, das zu ändern.

Morgen werden wir wohl einen Scenic Drive machen (weil ja Regen), müssen wir noch schauen.

Bis dahin, byebye.

Tag 17 Yosemite - Glacier Point

6.6.2017

Hier die Route unseres heutigen Tages.

Heute war einfach so unfassbar anstrengend! Wir sind mindestens 6 Stunden Auto gefahren und dann noch mal eine Stunde mim Bus ... also, eigentlich könnten wir jetzt in Kroatien sein (nur, dass Amerika halt spannender ist ;)).

Da fahren echt überall LKWs mit Stroh rum ... bei uns wär das so sicher nicht erlaubt

Mal eine ganz andere Landschaft

Yosemite - Glacier Point

Der unfassbar große Umweg den wir gemacht haben, hat sich total ausgezahlt. Ganz anders vom Rest der Dinge, die wir gesehen haben. Berge, grün, Schnee, Wasserfälle. War richtig toll.

Schöner Wald

Dem durften wir dann ein Stück nachfahren

Auf jeden Fall sind wir aus Sacramento weg und wollten eigentlich zu Mariposa Grove, aber dann haben wir erfahren, dass der natürlich geschlossen ist (wie kann es auch anders sein). Die Damen im Visitor Center waren aber mega freundlich und haben uns gleich eine unfassbar große Route gesagt, die wir machen sollen (haben wir nicht gemacht, nachdems schon ziemlich spät war und wir zu dem Zeitpunkt alleine schon über 3 Stunden im Auto waren).

Ein Eichhörnchen 😀

Naja, dann sind wir eben zum Glacier Point. War unten abgesperrt, daher mussten wir mit dem Shuttlebus rauf. Da kommt man schon echt oft nah an steile Stellen ran...

Berge

Wasserfall (im Auto beim vorbei fahren fotografiert!)

Am Glacier Point selbst waren dann wieder einige Leute (daher war eben auch die Auffahrt gesperrt, weil da schon so viele geparkt haben). Aber die Aussicht war super und wir haben Wasserfälle gesehen und coole Fotos gemacht.

Christian wieder brav am Fotos machen

Zur Abwechslung auch mal von vorne

Christian und Alischa

Der Blick in die Ferne

Alischa blickt auch in die Ferne

Alischa und die Berge

Dann gings mim Bus wieder runter und ab ins Auto, um ins Hotel zu fahren. 2 1/2 Stunden Fahrt, haha ... eh schon total kaputt und dann noch so lange fahren (Christian hat super brav durchgehalten, Alischa weiß nicht, wie er das macht!).

Hier kann man wohl Ski fahren

Hotel

Man muss sagen, dass wir schon oft im Auto gesessen sind und gehofft haben, dass unser Hotel nicht total in der Pampa ist. Bis jetzt hats eigentlich ziemlich gut geklappt, immer nach irgendeinem Felsen war plötzlich ein Dorf oder so ... dieses mal war das nicht ganz so ... also das Dorf ist bestimmt ok, aber relativ klein.

Wir haben dann eingecheckt und gefragt, ob es irgendwo in der Nähe was zum essen gibt (bzw. sie etwas anbieten). Und dann hat uns der Typ dort echt etwas ur leckeres zu essen gemacht und meinte, dass es auf ihn geht. Dann hat er dem Christian noch ein Bier in die Hand gedrückt und ist fröhlich weg gegangen mit den Worten "Hey, you're on vacation, for me everyday is vacation". Sehr freundlich der Typ. Wir haben ihm natürlich ein Dankeschön hinterlassen.

Morgen gehts nach San Francisco. Ich glaub, das sind nur 2 1/2 Stunden Autofahrt. Und danach bin ich froh, wenn ich die nächsten paar Tage in kein Auto mehr steigen muss ...

Ich entschuldige mich, wenn meinen Gedanken etwas schwer zu folgen ist ... ich bin absolut KO.

Tag 16 Sacramento

Diesen Beitrag hab ich schon gestern geschrieben, das Internet wollte nur einfach nicht funktionieren ...

5.6.2017

Hier die Route (die blaue) unseres heutigen Tages.

Heute gings Richtung Sacramento. War doch wieder ein langer Weg auf Berge rauf, von Bergen wieder runter … dann kamen wir bei einer Stelle an, wo einfach plötzlich Stau war, so mitten in ner Bergstraße … der hat sich relativ gezogen der Stau. Und dann, als er wieder begonnen hat, sich zu lichten, stehen dort einfach 4 Kutschen und ca 10 Pferde und einige Leute in altmodischerer Kleidung und natürlich die Polizei ;). Was genau da war, keine Ahnung.

Stau ... mitten in den Bergen

Alischa war langweilig

Sacramento

Dann sind wir in Sacramento angekommen. So wie eigentlich schon jeder gesagt hat, ist Sacramento nicht unbedingt die spannendste Stadt.

Es gibt das “Old Town”, da waren wir ... und die “Golden Tower Bridge” die warum auch immer auch in Sacramento steht.

Die Golden Tower Bridge

Dann war da so ein super verrückter Süßigkeitenladen!

Alischa hat (im Hochsommer) beschlossen, dass sie doch nicht Weihnachten in Amerika verbringen möchte, die Sachen wirken alle eher geschmacklos.

Später ham wir uns an den Pool gehaut und dann sind wir noch spazieren gegangen. Das war aber auch nicht so spannend, weil wir direkt neben dem Highway sind und es hier nicht sonderlich viel gibt.

Vom Aussehen her eher schön, aber direkt am Highway, daher relativ laut und Alischa ist überzeugt davon, einen Schuss in der Nacht gehört zu haben ...

Das Wlan will sich leider absolut gar nicht mit dem Laptop verbinden und einen Hotspot konnte ich leider auch nicht machen, daher kommt dieser Beitrag erst morgen rein :(!!

Morgen gehts endlich zum Yosemite.